„Achtung PUBERTÄT!“ – Was ist bloß mit unseren Kindern los? Antworten aus der Neurobiologie und der Hirnforschung.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der Gesamtschule Eifel,

wir freuen uns darauf, Ihnen im Rahmen der Präventionsarbeit
Herrn Peter Köster präsentieren zu können, der mit seinem Vortrag zum Thema Pubertät deutschlandweit schon viele Eltern, Pädagogen und Interessierte unterhaltsam über die Umbauarbeiten des Gehirns während der Pubertät informieren und aufklären konnte:

„Pubertät ist … wenn Lehrer ätzend und Eltern peinlich werden!“  Auf diese einfache Formel könnte man es – aus Sicht der Jugendlichen – bringen.

Diese Veranstaltung findet statt – am Mittwoch, den 03.11.2021 um 19:00 Uhr in der Aula in Blankenheim – und online (Hybridveranstaltung).


Peter Köster ist Fach- und Hauptseminarleiter am Studienseminar Köln,  Studiendirektor an einem Aachener Gymnasium sowie langjähriger Lehrbeauftragter an der Universität zu Köln.
weitere Infos unter:
www.peterkoester.de

Eltern und Pädagogen brauchen jedoch wohl etwas mehr Erklärungsangebote: In seinem Vortrag „Achtung Pubertät!“ beschreibt Herr Köster, basierend auf neueren Erkenntnissen der Neurobiologie, anschaulich und unterhaltsam die Entwicklung des menschlichen Gehirns in den ersten 18 Lebensjahren. So findet er eine natürliche Erklärung für die manchmal nicht nachvollziehbaren Verhaltens- und Handlungsweisen der Jugendlichen beim Übergang von der Kindheit zum Erwachsensein. Er will seinen Zuhörern deutlich machen, dass die Pubertät keinesfalls eine nur durch Hormone gesteuerte Phase im Leben eines Menschen ist, sondern durch einen regelrechten ‚Umbau’ des Gehirns mitgesteuert wird. Dabei bindet Herr Köster die Zuhörer in das kurzweilige Geschehen so ein, dass jeder die automatisierte Arbeitsweise des eigenen Gehirns nachvollziehen kann. Dar-über hinaus liefert er u.a. Antworten auf das veränderte Schlafverhalten pubertierender Jugendlicher, auf den ‚normalen’ Leistungsabfall in der Schule sowie unterschiedliche Verhaltens- und Kommunikationsweisen bei Mädchen und Jungen.

Anschließend erkennt man schmunzelnd, dass Teenager liebenswerte Geschöpfe sind, die beim „Umbau des Gehirns“ eigentlich nur individuell begleitet, gefordert und gefördert werden wollen.

Peter Köster ist absolut sehenswert, Sie können sich aber auch von Zuhause aus über einen Link dazuschalten.

Deshalb werden wir auch diese Veranstaltung als sogenannte Hybridveranstaltung anbieten.

Sie können unter nachfolgendem Link an der Veranstaltung teilnehmen, bitte melden Sie sich aber über Ihr Kind trotzdem an!

https://teams.microsoft.com/l/meetup-join/19%3ameeting_YmQ2YTFjOTUtMGE3Zi00OGRjLWIzNjctN2JlODMzODBjYWQ4%40thread.v2/0?context=%7b%22Tid%22%3a%22c86dadd8-b5ff-475b-8d37-862bdc7b0579%22%2c%22Oid%22%3a%22f745a393-3b33-4c36-a72c-ab202a161f17%22%7d

Bitte schalten Sie während der Veranstaltung auf jeden Fall Kamera und Mikrofon aus!

Wir freuen uns auf Sie!

Britta Braun,
Didaktische Leitung
Gesamtschule Eifel
b.braun@gesamtschule-eifel.de